Wo darf man eine Drohne Fliegen

Wohin kannst du eine Drohne fliegen?

Die Karte zeigt: Die Kathedrale befindet sich in einem Luftraum D. Dieser Blogbeitrag hat einen aktuellen Grund gefunden. Oder ich habe die Drohnengesetze nicht ausreichend verstanden. Diese Gesetze sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Die Drohne sollte Spaß machen zu fliegen.

Wohin kann ich mit meiner Drohne auf Mallorca fliegen (nicht)?

Aber so mancher nicht benötigte Flieger kann gewaltig in die Hosen gehen, wenn man sich nicht an die Regeln des Spiels hält: Gerade in Spanien drohen Ankündigungen und sensibel hochgesteckte Geldbußen bis zu 250.000,00 EUR - je nach Schweregrad der Handlung. Für Mallorca gilt das übliche Regelwerk wie für ganz Spanien (siehe https://my-road.de/drohnen-gesetze-in-spanien/).

Einige Offiziere sind zufrieden, wenn sie eine Fotokamera am Flugzeug vorfinden. Neben den allgemeinen Einschränkungen gibt es auf Mallorca einige No-Fly-Zonen. In der folgenden Tabelle haben wir eine kleine Übersichtskarte zusammengestellt (ohne Garantie auf Richtigkeit/Vollständigkeit). Kartenerläuterung: Ein Mausklick auf den Markierer führt zu detaillierteren Angaben über die jeweilige No-Fly-Zone.

Die 3 Anmerkungen zu "Wo kann ich (nicht) mit meiner Drohne auf Mallorca fliegen? Toller Überblick, danke dafür.

UAVs in Norwegen

Die Landschaft in Norwegen ist noch reizvoller als in Schwedens und die Luftbildfotografie ist daher sehr spannend. Aber bevor Sie Ihre Drohne in die Lüfte schicken, müssen Sie sich über die Rechtslage im entsprechenden Land unterrichten. Es sind in Schwedens Flugdrohnen und insbesondere Luftaufnahmen gestattet, aber was ist mit dem Gebrauch von Flugdrohnen in Norwegen?

Die UAVs und ähnlichen ferngesteuerten Flugzeuge müssen prinzipiell in einem Abstand von mindestens 150 m von Personen, Fahrzeugen die nicht mit dem Bediener der UAV verbunden sind, bedient werden. Die Flüge dürfen nur bei Tag und bis zu 120 m über dem Erdboden oder der Meeresoberfläche durchgeführt werden. Die Vorrichtung muss sich immer im Sichtfeld des Bedieners befinden, der während des Betriebes nicht unter dem Einfluss von Spiritus steht.

AN 1: UAVs bis zu einem Startgewicht von 2,5 kg und einer Höchstgeschwindigkeit von 60 Knotenvol. RO1-Bordunnen müssen eine Sicherheitsfunktion haben. Der Pilot muss nur erklären, dass er die für diese Rubrik geltenden Vorschriften einhält. AN 2: Das Gewicht des Fluges beträgt bis zu 25 kg und die Höchstgeschwindigkeit 80 kn.

AN 3: Alle Flugroboter, die die vorherigen Angaben überschreiten. Bei den meisten Flugrobotern ist es wahrscheinlich, dass sie in die Klasse RO 1 eingestuft werden, und ein entsprechendes Formblatt muss vor dem Abflug ausgefüllt und bei der Luftfahrtverwaltung eingereicht werden. Wenn Sie eine Drohne der Kategorien RO 2 oder RO 3 als geeignet bezeichnen, müssen Sie eine andere Form zuweisen.

Das sind die wesentlichen Aspekte in der Übersicht: Höchste Flughöhe: In Norwegen dürfen Drohnen bis zu 120 m hoch fliegen. Maximaler Abstand: UAVs dürfen nur im Sichtbereich eingesetzt werden. Bordunnen der Klasse RO1, d.h. bis zu einem Startgewicht von 2,5 kg und einer Höchstgeschwindigkeit von 60 kn (111 km/h), müssen eine fehlersichere Funktion aufweisen.

Der Pilot muss nur erklären, dass er die für diese Rubrik geltenden Vorschriften einhält.