Wie viele Bienen hat ein Volk

Wieviele Bienen hat eine Kolonie?

Wieviele Bienen eine Kolonie bilden, hängt auch von der Jahreszeit ab. Jeder Biene hat seine eigene Aufgabe im Staat. Er fliegt zu den Blüten, auf die sich die Menschen geeinigt haben. Mal ausschließlich der hohle Baum mit viel Platz und einem so kleinen Eingang wie möglich. Jeder Einzelne eines Bienenvolkes hat seine ganz eigene Aufgabe.

Bienen Bienenstock Bienenstock Bienenstock

Ein hoher Kolonieanteil ist nicht immer ein Hinweis auf lebenswichtige Bienen. Wieviele Bienen in einer Kolonie wohnen, ist sehr saisonabhängig. Somit bringen sie die Volkkraft bis etwa zur Sommersonnenwende auf das höchste Niveau. Verbringen im Wintersemester ca. 10.000 bis 15.000 Bienen den Winter in der Wintersorte, steigt die Bevölkerung in einer kräftigen Kolonie bis Ende Juli auf 50.000 bis 60.000 Bienen.

Zur gleichen Zeit werden mehrere hundert, wenn nicht gar tausend Bienen getötet. Das ist jedoch der Lebenszyklus: Im Frühjahr und Frühjargon folgen so viele neue Bienen, dass die Bevölkerungsstärke trotz der Einbußen weiter steigt. Während dieser Zeit werden mehrere tausend Flugroboter geboren. In der Sommersaison ist das VerhÃ?ltnis zwischen frisch geschlÃ?fteten Bienen und Bienen, die nicht zurÃ?ckkehren, etwa gleich.

In den späten Sommermonaten und im herbstlichen Bereich kommen mehr Bienen ums Leben, so dass die Zahl deutlich zurückgeht. Ende August/Anfang Sept. werden auch die Bordunnen aus den Menschen ausgestoßen, im Winters sind sie unliebsame Nahrungsmittelkonsumenten. Der Beliebtheitsgrad der Bevölkerung ist stagnierend und sinkt immer noch leicht. Weil die Sommerbienen im Gegensatz zu den Arbeitern mehrere Monaten im Laufe des Sommers überleben, sind sie die ersten im Frühjahr, die das zunächst kleine Bruthaus beliefern.

Vor ihrem Tod übernehmen sie ihre Aufgaben und fördern die nächste Person.

Wie viele Bienen gibt es in einer Kolonie? - Landeskreis für Bienenzucht Besigheim e.V.

Es ist nicht leicht, diese Aufgabe mit einer Nummer zu erörtern. In einer Kolonie ändert sich die Bienenzahl im Laufe eines jeden Jahrhunderts sehr schnell. In einer Kolonie gibt es im Herbst wesentlich weniger Bienen, als in der Hauptvegetationszeit im Frühling und im Herbst. In der Blütezeit (Juni/Juli) kann ein kräftiges Wespenvolk aus 50.000 und mehr Individuen aufwachsen.

Wie viele es genau sind, ist von vielen Rahmenbedingungen abhängig (Bienengesundheit, Fähigkeiten des Bienenzüchters,). Grundsätzlich bemüht sich der Bienenzüchter, die Anzahl der Kolonien durch unterschiedliche Betreuungsmaßnahmen so stark wie möglich zu erhöhen, da kräftige Kolonien die grundlegende Voraussetzung für einen hohen Honigartikelertrag sind. Weitere Infos zu den Honigbienenvölkern hier.