Welt von oben

Die Welt von oben

Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Die Welt von oben" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Vor Bärbel und mir haben wir darüber nachgedacht, was an unserer Weltreise "besonders" ist. Sehen Sie sich Trailer an, lesen Sie Rezensionen von Kunden und Kritikern und kaufen Sie Michael Pitiots Film "The World from Above: VOl/l Philipp Imhof und Hendrik Pufahl Die Welt von oben Ein Buch von Philipp Imhof und . Durch Susanne Wagner, Pirmin Schilliger und Barbara Bachmann.

Dokumentation: "Die Welt von oben" ist eine beeindruckende Zeitreise.

Unten auf der Welt, vor dem Fernseher oder im Kino ist es ermutigend zu wissen, dass das Größte noch nicht passiert ist, solange es Filmemacher und Photographen gibt, die uns frische Bilder von Landschaftsbildern, Canyons und Wildtieren zur Verfügung stellen. Bei der bis zum Schluss wirklich durchdachten Endzeit sind offenbar noch Spezialeffekte notwendig, wie im Zeichentrickfilm "WALL-E - The Last Clears Up the Earth":

Der Boden von oben ist nichts anderes als eine verlassene Wüste aus Schrott. Die Tatsache, dass in vielen dt. Filmen bis Jänner noch eine Filmserie über "Die Welt von oben" zu sehen ist, die so viele Rollen hat wie Harry Potter und die Gemälde von blühenden, wenn auch gefährdeten Lebensräumen zeigen, ist an sich schon angenehm.

Denn: Sich ein eigenes Erdbild zu machen, war schon immer ein populäres Mittel für (westliche) Menschen, gerade in Zeiten des Umbruchs, um Distanz zu erlangen und ihre eigene Stellung zu sichern. Gegebenenfalls auch ex negativo, wie z.B. bei dem Holzschnitt, den die meisten von uns im Sinn haben, wenn wir "das Mittelalter" und "die Welt ist eine Scheibe" denken: Ein auf der Erdenscheibe kriechender Mensch legt seinen Kopf durch die himmlische Kuppel und braucht scheinbar dringenderweise eine Verbreiterung des Horizonts.

Bereits damals ist die quasi -göttliche Sichtweise auf die Welt die auf einen erkrankten Körper, die Sichtweise von Menschen grundlegend gleichberechtigt und provokativ unterschiedslos. Die Vorstellung des verwundbaren, wertvollen, einmaligen Planeten schuf das Selbstverständnis seines Bußgängers. "Die ursprüngliche Bezeichnung des Films von Arthus-Bertrand lautet "La Terre value du Ciel", was "Die Masse vom Himmel" bedeutet.

Im Gegensatz zur schlichten deutschsprachigen Version, die auch mit etwas Profanem und Herrschaftlichem zu schwingen schien, suggeriert der ursprüngliche Titel zwei Dinge: zum einen die Zerbrechlichkeit des Menschen, der aufgrund seines Fehlverhaltens bereits mit einem Schenkel in das Jenseits eingetreten ist; zum anderen ist er eine Huldigung an den Homo sapiens, der den Himmels erkundet und seine Außendisziplinen immer weiter ausdehnt.

Auf einer Distanz von rund 6,4 Mrd. Kilometer photographierte die Sonde vom Typ Sternenhimmel 1 eine kleine blau gefärbte Erdkugel in einem rauhen Lichtband. Sie war noch nie so winzig, unsere Welt, fast unendlich winzig. Bisher wurden zumindest alle Bilder von der Erdkugel mit einer Rückführung zum gleichen Bild beschriftet. Als Rennreporter tritt der ermahnende Dichter des Himmels hier gern auf die Welt und läßt dort auch den Schimpfwortgeber Massay zu Wort kommen, der seit der Wende von der Rinderzucht zum Getreideanbau in der ständigen Klinik bei den Tieren gewesen ist.

"Es liegt in unseren Händen", dieser Wachruf, der sowohl in der Natur als auch in "Die Welt von oben" inflatorisch angerufen wird, ist Schuldanerkenntnis und Machtvermutung in einem.