Neue Dji

Neuer Dji

Der DJI hat heute Mavic Air vorgestellt. Keine Steuerung, keine zusätzliche Batterie, nur der originalverpackte Dji Spark. Das neue DJI Drohnenduo sieht so aus. Immer leichtere und kleinere Mini-Drohnen stellen dabei auch die Versicherungswirtschaft vor immer neue Herausforderungen.

Die DJI Mavic 2 Zoomen Sie im Praxistest.

Auf kürzlich folgt der offizelle Launch des DJI Mavic 2 und DJI Mavic 2 Zoom. Für beide Dronen DJI hat neue Funktionalitäten erfunden und vorhandene weiter entwickelt. Es kann in vier unterschiedlichen Betriebsarten verwendet werden: Frei (der Pilotsteuerung ), Kreis (die Bordunfähre fliegt um ein Ziel herum), Kurssperre (die Fotoapparatur verbleibt auf ausgewähltes das Ziel) und Wegpunkt (die Bordunfähre verfolgt einen bestimmten Weg).

Neben einer weiteren Funktionalität, die den zurückgelegten Weg der Bordune gespeichert und so Aufzeichnungen lässt reproduziert, soll etwas später kommen. ActiveTrack, für eine automatisierte Objektverfolgung, ist jetzt in der neuen Generation 2.0 mit optimierten Rechenalgorithmen verfügbar. Nach DJI sollen die Flugroboter in der Regel bis zu drei Minuten im Voraus den Weg eines Objektes errechnen können.

Das Drohnengerät bewegt sich vom Gegenstand weg, vergrößert aber zugleich in das Ziel. Genauso leicht fliegende Falten: Kleine Änderungen an den feinfühligen Joysticks der Controller verwandeln den Mavic 2 in präzise Bewegungsabläufe - so macht es Spaß. Die Live-Aufnahme der Drones erfolgt mit einer Auflösung von bis zu 1080p auf dem Handy â?" und das alles unter über mit einer Entfernung von bis zu 8 km.

Die beiden neuen Varianten sind wie der DJI Mavic aufklappbar. Die Mavic 2 Professional hat DJI, den Kameraspezialisten Hasselblad, an Bord. Das Drohnengerät hat einen Kamerasensor in 1-Zoll-Größe. Seine Fläche ist etwa das Vierfache so groß wie die Zugangssensoren üblicher Dröhnen und Action Cam.

Der Praxistest des DJI Mavic 2 Professional ist hier unter Kürze zu find. Die beiden Flugroboter sind jetzt erhältlich. Der DJI Mavic 2 Professional kostete rund 1.450 EUR, der Mavic 2 Compact ist unter für 1.250 EUR erhältlich. Im Lieferumfang inbegriffen sind die Bordune, die Batterie, die Fernbedienung, die Ladegerät und vier Paare von Ersatzpropellern.

Das Fly-More Kit mit zwei zusätzlichen Batterien, Autoladegerät, multi-Ladegerät, Powerbank-Adapter und Tüte kostete ca. 320 EUR.