Militär Drohnen Deutschland

Wehrtechnische UAVs Deutschland

der Bundesrepublik Deutschland, um die Bundeswehr mit Kampfdrohnen auszustatten. Die Drohnen sind Weltverbesserer, aber sie sind auch Kriegsmaterial. Wenn Sie sich auf den deutschen Atomausstieg beziehen. So steuert Deutschland den Kampf gegen den Terrorismus. Es gibt neue Diskussionen über Drohnen für Deutschland.

Riesendrohnen der US-Armee überfliegen Deutschland

Anscheinend flogen Militär-Riesendrohnen der US-Armee regelmässig nach Ost über Deutschland, um die russischen Truppenbewegungen zu beobachten. Die Drohnen sind ein Vorbild für die berüchtigte Skandaldrohne der deutschen Streitkräfte. Ein riesiger militärischer Drohne der US-Armee ist über Deutschland hinweggeflogen. Dies ist ein Brudermodell der berühmten Drohne der Eurofalke der deutschen Streitkräfte, mit der Deutschland 600 Mio. EUR sank, bis der damalige Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière das Vorhaben vorerst einstellte.

Bereits am vergangenen Wochenende hatte die US-Armee ihre Riesendrohne Globale Falke über Deutschland in ihr Einsatzgebiet über der Ostsee geflogen. Laut Bundesministerium der Verteidigung "flog ein U.S. Globales Falkenflugzeug zwei Mal über das Gebiet der FUB. Die Maschine verbrachte rund 85 Transitminuten im deutschsprachigen Raum in dem dafür vorgesehenen Flur.

Die Globale Falke ist fast gleichbedeutend mit der Drohne Euro Falke der Bundeswehr. Letzteres war für den dt. Raum nicht zugelassen und durfte daher nie über Deutschland mitfliegen. Anders als die US-Drohne Globale Falke, die in einer Flughöhe von mehr als 15 Kilometer über Deutschland flog. "Die Dauer des Aufenthalts des Globalen Falken im deutschsprachigen Raum liegt bei etwa eineinhalb Std. pro überflogenem Flug für reine Transitzwecke", erklärt das Bundesministerium der Verteidigung.

Er ist 14,5 m lang und hat eine Länge von knapp 40 m. Er ist ein globaler Falke oder Eurofalke. Er kann über 18 km hoch hinausfliegen und mehr als 24 Std. in der Schwebe sein. Diese Drohne wird zur Erkundung eingesetzt und hat kein Waffensystem in sich. Der bisherige Verteidigungsminister Ursula von der Leyen will jedoch den Falken wieder aktivieren und weitere 200 Mio. EUR in die Drohne der Bundeswehr einbringen.

Danach erhält die Flugdrohne eine Genehmigung für den dt. Flugraum und hebt schließlich von Deutschland ab.

Killer-Roboter? Da gibt es noch einen anderen Weg.

CDU/CSU und SPD wollen sich waffentaugliche Drohnen zulegen. Ulrike Franke ist als Policy Fellow beim European Council on Foreign Relations tätig und Experte für automatische und eigenständige Transportsysteme in der Streitkraft. Das oder ähnliches ist das Image der Bundesbürger von armierten Drohnen - unbemannten Luftfahrzeugen für militärische Einsätze.

Dieser durch den US-Drohnengebrauch geprägte, starke Verzerrungseffekt vergiften seit Jahren die Debatte um die deutschen Drohnen und lähmten die Anschaffung von bewaffneten Drohnen für die BR. Auch in diesem Jahr versucht die neue Bundesregierung wieder, für die Air Force Waffen -Drohnen zu besorgen. Die unbewaffneten Drohnen werden von nahezu hundert Staaten auf der ganzen Welt benutzt; die Armeen von Aserbaidschan bis Venezuela haben Drohnen.

Schützenpanzer sind weniger verbreitet; sie werden von etwa einem halben Jahrhundert benutzt: In Deutschland gibt es seit den 1970er Jahren Drohnen zur Überwachung, und die US-Streitkräfte haben fünf Arten von Drohnen in Afghanistan stationiert. Jetzt soll der Haushaltsausschuß über die Anschaffung von israelischen Reiher TP-Drohnen beschließen. Seit sechs Jahren wird von der politischen Seite darüber beraten, ob die Streitkräfte dieses Verfahren einführen sollen.

Die Drohnen werden in den Massenmedien immer wieder als Killer-Roboter und Mordwaffen von der Politik erwähnt. Eine Abstraktion vom US-Drohnengebrauch erscheint nicht möglich. Natürlich kann man sich gegen die US-amerikanischer Drohnenanwendung wenden, bei der im vergangenen Jahrhundert auch die geschätzten fünften deutschen Landesregierungen dies bereits im vergangenen Regierungsvertrag festgestellt haben: "Wir weisen außergerichtliche Morde völkerrechtswidrig mit bewaffneten Drohnen entschieden zurück" - eine Formel, die auch im derzeitigen Regierungsvertrag leicht modifiziert wiedergegeben ist.

Steigert der Drohnenbesitz die Kriegsbereitschaft auf der nächsten Pages?